17 Politikmentoren erhalten Zertifikat

Politikmentorenausbildung

Schüler stehen für politisches Engagement und sollen Demokratie mittragen

Beitrag: Robin Möß

Am Donnerstag, den 5. Dezember, besuchten die Politikmentoren des Gymnasiums Trossingen den baden-württembergischen Landtag in Stuttgart und das Haus der Geschichte. Dabei wurden ihnen und Politikmentoren verschiedener Schulen aus Baden-Württemberg Zertifikate von Volker Schebesta, Staatssekretär im Ministerium für Kultus, Jugend und Sport, überreicht.

Nach der Begrüßung der Schüler, in Begleitung von Gemeinschaftskundelehrer Daniel Getzberger, ging es in den Landtag und damit auf direktem Wege in den Sitzungssaal – dorthin, wo sonst 143 Abgeordnete sitzen, debattieren und die Gesetze verabschieden, die in Baden-Württemberg gelten sollen. Hier konnten die Schüler in verschiedene Rollen schlüpfen: Als Präsident mit einer Glocke für Ruhe und Ordnung sorgen, oder als Schriftführer den Präsidenten unterstützen. Sogar ein Ministerpräsident wurde vom gesamten Plenum gewählt.

Nach diesem Exkurs ging es ins Haus der Geschichte. Prof. Dr. Ulrich Eith und Staatssekretär Volker Schebesta waren erfreut über das Engagement der Schüler. Diese hätten nun die Fähigkeit, die Werte der Demokratie weiter zu tragen und zu vermitteln, so Schebesta in seiner Ansprache. Vor ungefähr 20 Jahren startete das Politikmentoren-Programm und beide seien sehr zufrieden mit dem, was nun daraus geworden ist. Nach der Vergabe der Zertifikate schlossen sich die Präsentationen der unterschiedlichen Schulen an. Zu ihren Themen, am Trossinger Gymnasium Klima- und Umweltpolitik, wurden die Projekte, die an der Schule umgesetzt worden waren, präsentiert. Dabei sind sich alle Schüler aller Schulen einig, „dass wir aus diesem Programm viel gelernt haben und bereit sind, weiter zu machen.“

Im vergangenen Schuljahr hatte eine Gruppe Trossinger Gymnasiasten im Studienhaus Wiesneck eine Ausbildung zu Politikmentoren absolviert. Beim Schulfest vor den Sommerferien hatten sie sich dann für das Thema Nachhaltigkeit eingesetzt und darauf hingewirkt, dass dieser Aspekt im Fokus stand und beispielsweise alle Gäste eigenes Mehrweg-Geschirr mitbrachten. Als jüngst gegründete Politik-AG am Gymnasium Trossingen möchte sich diese Gruppe weiter für politische Belange einsetzen.