Physik aus dem Leben gegriffen

Physik im Schulhaus

Praxisnähe ist ein Hauptanliegen „MINTfreundlicher Schule“ wie dem Gymnasium Trossingen. Zum MINT-Fächerkanon gehören die Bereiche Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik. Wie praxisorientierter Unterricht aussehen kann, zeigte jüngst Physiklehrer Konstantin Ott, der mit seiner Klasse 8b im Schulhaus unterwegs war, um in realen, am Alltag orientierten Szenarien Durchschnittsgeschwindigkeiten zu bestimmen. Mit einfachen Hilfsmitteln konnten die Schüler dabei eigene Szenarien entwickeln, haben experimentiert und ihr im Unterricht erworbenes Wissen zur Geschwindigkeitsberechnung angewandt. In der anschließenden Ergebnispräsentation fand ein angeregter Austausch über die Ergebnisse und Beobachtungen statt.

Mit dem „Aufbrechen“ von Räumen verbindet man am Gymnasium Trossingen derzeit vor allem die aktuellen Renovierungsarbeiten. Doch gerne nutzen Lehrer auch im regulären Unterricht das „Aufbrechen“ von traditionellen Räumen im übertragenen Sinn: So findet Fachunterricht außerhalb des typischen Klassenzimmers statt, um Praxisnähe zu fördern und die Schüler zu lebensnahem Lernen anzuregen. Das besondere Engagement des Trossinger Gymnasiums in den mathematisch-naturwissenschaftlichen MINT-Fächern zeigt sich auch durch zahlreiche zusätzliche Angebote im naturwissenschaftlichen Bereich, die von der Roboter-AG, den Naturwissenschaftlichen Patenschaften für Grundschulen NaWiPat und regelmäßige Exkursionen an die Schülerforschungszentren nach Tuttlingen oder Freiburg bis hin zur erfolgreichen Teilnahme außergewöhnlich begabter Schülerinnen und Schüler an Wettbewerben im MINT-Bereich reichen.