There is no Planet B

Fridays for Future

Der Regen prasselte am Freitagvormittag unentwegt auf den Villinger Asphalt. Ein ebenso großer Menschenstrom lief am 15. März 2019 für eine bessere Klimapolitik durch die Villinger Innenstadt. Auch Trossinger Schüler waren dabei.

Um 11:30 Uhr des globalen Klimastreiktages ging es los: 450 Schüler zogen durch die Villiger Innenstadt, um als Gemeinschaft auf die globalen Klimaprobleme aufmerksam zu machen. Plakate mit den Aufschriften wie „There’s no Planet B“ oder Äußerungen, dass das Klima aussichtloser sei als das Matheabitur, brachten den Unmut der Schülerinnen zum Ausdruck. Sie erhoffen sich von den Streiks eine aktivere Klimapolitik, bei der konkrete Taten dem Klimawandel entgegenwirken würden.

Wortbilder dominieren die Debatte
Dass hunderte Personen an dem Klimastreik teilnahmen, zeuge von der Dringlichkeit der Debatte: „Das zeigt, dass wir nicht allein mit unserem Willen sind“, so die Mitorganisatorin Mona Schirmaier.
Die Aktivisten fanden klare Worte für die Missstände der Politik. Ein Medizinstudent meinte, dass die Erde von einem Virus befallen sei. So hätte die Welt bereits 41 Grad Fieber – bei 43 Grad sei die Welt allerdings dem Tode geweiht. Deswegen sei eine effektive und vor allem aktive Klimapolitik ein essentieller Teil, um dem Klimawandel entgegenzuwirken. „Ich stehe bewusst im Regen, weil uns die Politiker im Regen stehen lassen“, waren die Worte eines weiteren Aktivisten, der sich trotz des strömenden Regens ausdrücklich gegen einen Regenschirm entschied.
Aber die Verantwortung läge nicht nur bei den Politikern: In kurzen Reden der Schüler und Organisatoren wurde klar, dass die Verantwortung auch bei jeden Individuum selber liegt: „Schaut darauf, was ihr kauft. Wir können entscheiden, was wir kaufen, wann wir kaufen“, so ein Aktivist.

Klimastreiks setzten die gesamte Welt in Bewegung
Villingen war nicht die einzige Stadt, in der Personen auf die Straßen gingen: Neben regionalen Streiks wie in Rottweil oder Tuttlingen waren es laut Greta Thumberg, der Initiatorin der Fridays-For-Future-Bewegung, über 1,5 Millionen Personen in ca. 130 Ländern, die an den weltweiten Kundgebungen teilnahmen.

Am 27. September 2019 ist ein weltweiter Generalstreik (Earth Strike) im Sinne des Klimaschutzes geplant.

 

Beitrag und Fotos von: Mai Saito