Leichtathletik macht Klasse! 2018

Sporttag

Momentan ist die Fußball-Weltmeisterschaft in Russland in aller Munde. Um in dieses Klima der Sportlichkeit etwas Abwechslung zu bringen, veranstaltete das Gymnasium Trossingen am Vormittag des 27. Juni 2018 den Sporttag Leichtathletik macht Klasse!, eine Leichtathletik-Meisterschaft der Fünft- bis Zehntklässler im Stadion der Fritz-Kiehn-Halle.

Der Tag beginnt früh
Morgens gegen 8:00 versammelten sich die Schülerinnen und Schüler, allesamt in Sportklamotten gekleidet, beim Stadion. Wie der Wetterbericht bereits angekündigt hatte, erwies sich der Tag als sonnig mit einer frischen Brise – somit waren die Wetterbedingungen optimal für sportliche Aktivitäten.
Jede Klasse wurde von einem Lehrer und einem Schüler der Jahrgangsstufe 1 begleitet, zusätzlich wurden alle Stationen durch ausreichend Lehrer und Schüler betreut, die beispielsweise zum Messen, Zeitstoppen, für Startsignale, die Koordination an der Station und viele weitere Tätigkeiten zuständig waren. Um Sportverletzungen professionell vorzubeugen, fand zu Beginn eine Aufwärmphase statt, wobei jede Klasse von ihrem jeweiligen Riegenführer der Jahrgangsstufe 1 betreut wurde. Daraufhin konnte eine halbe Stunde später der eigentliche Wettkampf beginnen. Wie in der Leichtathletik üblich, waren die Disziplinen Sprint, Ballwurf, Kugelstoßen, sowie Hoch- und Weitsprung vertreten, wobei je nach Klassenstufe nicht alle Disziplinen absolviert werden mussten. Ein gut strukturierter Zeitplan sorgte dafür, dass an den einzelnen Stationen kein Stau entstand und den Schülern zwischendurch ausreichend Zeit zum Regenerieren blieb. Um die freie Zeit, die sich zwischen den Disziplinen ergab, unterhaltsam zu überbrücken, wurden von der Jahrgangsstufe 1 Fun-Stationen angeboten. Klassische Sportgeräte wie Ping-Pong-Bälle oder Reifen kamen dabei ebenso zum Einsatz wie Kurioses, etwa Teebeutel oder Wasserflaschen, die sich auch zur sportlichen Betätigung nutzen lassen. Denn bei den Attraktionen ging es neben dem Spaßfaktor natürlich auch um Koordination, Geschicklichkeit und Ausdauer – ein auch aus sportlicher Sicht effektives Rahmenprogramm.
Leichtathletik-Meisterschaft als eine junge Sportveranstaltung
Der Leichtathletik-Wettkampf findet dieses Jahr nicht zum ersten Mal statt: Auch letzten Sommer konnten sich die Gymnasiasten sportlich betätigen; allerdings war es bis dato nur für die Unterstufe konzipiert. Dieses Jahr wurde die Meisterschaft auf die Mittel- und Oberstufe ausgeweitet.
Der Pendellauf als Krönung des Sporttages
Nach drei Stunden der sportlichen Betätigung wurden die bisherigen Disziplinen, die als Individualdisziplin ausgelegt waren, erweitert um eine Pendelstaffel, die sich in drei Altersklassen gliederte. Tatkräftig angefeuert wurden die Läufer von ihren Klassen sowie den zahlreichen Lehrern, die diese Meisterschaft unterstützten. Der Hemden-Wechsel, der den üblichen Staffelstab ersetzte, zeichnete sich hierbei als eine spektakuläre Besonderheit aus. In der Klassenstufe 9/10 bereitete dieser Kleidungswechsel besonders Probleme: Alle sechs Mannschaften dieser Altersklasse wurden aufgrund des nicht adäquat angezogenen Hemdchens disqualifiziert.

Gegen 12:30 neigte sich der sportliche Tag dem Ende, nachdem die Siegerehrung für die Unterstufe stattgefunden hatte. Ausgezeichnet wurden Vanessa Guni (6a) und Elyesá Cinko (5a) für die besten Einzelleistungen, die Klassen 5c, 6a und 6c erhielten als Klassenverbund Bronze, Silber und Gold.
In der Wertung Klasse 7/8 kam auf Platz 1 die Klasse 8b; gefolgt auf Platz Kl. 8a und Kl. 8c. Als beste Schülerin in der Einzelwertung wurden Laura Stöhr (8a) und bei den Schülern Maurice Steinich (8b) geehrt. In der Wertung Klasse 9/10 gewann die Klasse 9a; auf den 2. Platz gelang die Klasse 10a, dicht gefolgt von der Klasse 10c: Für die besten Einzelleistungen wurden Alicia Erdrich (10b) und Leon Lafera (10a) ausgezeichnet.
Positive Resonanz seitens der Schülerschaft
Nicht nur die Auszeichnungen waren viel wert, sondern auch die Resonanz auf die Meisterschaft, die in dieser Form debütierte. Die Schüler empfanden den Tag, teilweise entgegen der eigenen Erwartung, als positiv; besonders bei den jüngeren Schülern begegnete die Leichtathletik glücklichen Gesichtern.

Summa summarum machte Leichtathletik nicht nur Klasse, sondern war auch klasse: Es wurde bei erfrischendem Sommerwetter Sport getrieben, Klassenverbände konnten durch die Teamspiele gestärkt werden und die Veranstaltung bereitete allen sichtlich Freude. Dementsprechend kann man auf einen sportlich erfolgreichen Tag zurückblicken, sowohl aus leistungstechnischer Sicht als auch im Sinne des Miteinanders – auch wenn die deutsche Nationalmannschaft am selben Tag in der Vorrunde der Fußball-WM ausscheiden musste.

Der Dank gilt den Organisatoren dieser Veranstaltung, besonders den Sportlehrern Isabel Meier-Lang, Christian Brand, Steffen Hauser und Simon Kienzle, ebenso den (Schul-)Sanitätern, der Jahrgangsstufe 1 für die Betreuung der Klassen und Durchführung der Disziplinen, der SMV, die die Bewirtung sicherstellte, und der Schulleitung, die diesen Tag ermöglichte.

Mai Saito
Dokumentationsteam

 

Heute 28 Gestern 2643 Woche 11032 Monat 65178 Ingesamt 1274736

 

Copyright © Gymnasium Trossingen 2021

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite stimmen Sie dieser Verwendung zu.