Gelungenes 2. Kammerkonzert der Musikgymnasiasten 2018

KK-2018

Ein kurzweiliger und facettenreicher Abend wird zur klingenden Zeitreise

(von Robin Möß)

Dem Titel Musikgymnasium machten die Schülerinnen und Schüler wieder einmal alle Ehre.
Beim zweiten Kammerkonzert des Gymnasiums am 19. Juni 2018 präsentierten sie ihr beeindruckendes Können und bereiteten sich gleichzeitig auf die bevorstehende Zwischenprüfung vor.

 

 Plakat


„Schön, dass Sie so zahlreich erschienen sind“, freute sich Musiklehrer Michael Vliex und gab nach einer kurzen Ansprache die Bühne für die Künstlerinnen und Künstler frei. Den Auftakt dieser klingenden Zeitreise vom Barock über die Klassik und Romantik bis zur Filmmusik der Gegenwart machte Olaya De Rios Newiger (7b) mit ihrer Gitarre. Sie hatte gleich drei Stücke einstudiert, darunter „Birds flew over the Spire“ von Gary Ryan. Zarte Gitarrenklänge schwebten dabei durch den absolut stillen Saal. Mit einem Menuett von Alfred Schnittke schlossen sich Rona Siegel (7b) mit ihrer Violine und Lion Gissel (6b) am Klavier an.
Energiegeladen und unglaublich hoch motiviert

KK-2018

Frédéric Chopins bekannter und beliebter Walzer in a-Moll wurde von Angelo Casillo (5a) präsentiert, der das Publikum mit seinem Spiel sichtlich beeindruckte.

KK 2018

Juliana Pipiorke (8b) und Felicitas Friedrich (8a) zeigten sich ebenfalls sehr begabt am Klavier. Juliana spielte eine Sonate von Ludwig van Beethoven, Felicitas Franz Schuberts Impromptu in As-Dur.

KK 2018

Sulamith Bosse (9c) ließ mit ihrem Violoncello das Publikum staunen. Bis in die höchsten Lagen brillierte sie mit einer Gavotte von David Popper, begleitet von Noémi Lokodi am Klavier. Dennis Walter (JS2) musste bei seinem Auftritt eine ungeheure Energie in die Tasten bringen: es erklang die Ballade Nr. 2 in F-Dur – ein Meisterwerk der Romantik. Sarah Puttkammer (JS2) sang Händels ebenso berühmte wie atemberaubend schöne Sopran-Arie „Lascia ch’io pianga“ aus dessen Oper „Rinaldo“ und „Peter, Peter“ von Leonard Bernstein, begleitet von Gerlinde Puttkammer. Das „Theme from Schindler´s List“ von John Williams stand bei Marina Behrens (10a) auf dem Programm, ebenso wie die heißblütige Habanera op 21, Nr. 2 von Pablo de Sarasate.

Das Publikum war begeistert und kommentierte manch professionellen Auftritt dieses ebenso abwechslungsreichen wie anspruchsvollen Konzertabends mit Ausrufen des Erstaunens und stets lang anhaltendem Applaus.