Verabschiedungen im Schuljahr 2014/2015

 Verabschiedung Schuljahr 2014/2015

Urgesteine der Schule“, so äußerte Schulleiterin Irene Mack bei einer Feier am diesjährigen Schuljahresende, verlassen zum Schuljahresende 2014/15 unsere Schule. Insgesamt gehen drei verdiente, jahrzehntelang tätige Lehrer in den Ruhestand. Mack verabschiedete mit  Oberstudienrätin Claudia Schädler sowie den Oberstudienräten Robert Kolb und Werner Baumann altbewährte Lehrkräfte in den Ruhestand. Darüber hinaus wechseln Studienrätin Monika Berlip und Oberstudienrat Olaf Titze sowie vier Referendarinnen und Referendare an andere Schulen.

 

Claudia Schädler: Sie war bereits 1978 an die Schule gekommen und bringt es damit auf eine rekordverdächtige Zeit von 37 „Lehrerjahren“ am Gymnasium Trossingen. Nach dem Studium der Musik und Mathematik brachte sie ihr Referendariat als Realschullehrerin in Freiburg hinter sich. In ihren ersten Trossinger Jahren war sie einige Zeit die einzige Musiklehrerin an der Schule. Im Laufe der Jahrzehnte entfaltete sie ein ganzes Bündel an schulischen Aktivitäten. So war sie beispielsweise in der Schulmitverantwortung aktiv und eine der Initiatorinnen der Freiarbeit, sie kooperierte mit dem Harmonikaverband, sie arbeitete am Konzept der Bläserklassemit und entwickelte den SUSI-Treff, der für die Schüler-unterrichten-Schüler-Initiative steht. Hier unterrichten Oberstufenschüler in einem Zwei-Wochen-Intensivunterricht schwächere Unter- und Mittelstufenschüler. 2003 absolvierte sie den „Bewährungsaufstieg“, um auch in der Oberstufe zu unterrichten. 2009 wurde sie zur Oberstudienrätin ernannt.

Robert Kolb: „Er ist eine Institution am Gymnasium Trossingen“,  so Frau Mack in ihrer Rede zur Verabschiedung von Kolb. Er war vor 34 Jahre, im Jahr 1981, nach seinem Sport-, Geographie- und Physikstudium in Tübingen und nach seinem Referendariat in  Tuttlingen an die Schule gekommen. Er bewältigte neben seinem  Unterricht eine Reihe weiterer Aufgaben. Er brachte sich in dieser Zeit vielfach in das Schulleben ein. So war er unter anderem Strahlenschutzbeauftragter, Personalrat, Schulvertreter des Lehrerverbandes und Betreuer der Fachschaft Sport gewesen. Lange Zeit betreute er im Rahmen von „Jugend trainiert für Olympia“ die Handball-Schulmannschaft, mit der er große Erfolge feierte und die er zu verschiedenen Meisterschaften führte. Besonders lag ihm daran, dass das Skischullandheim für die Klasse 8 durchgeführt wurde.  Viele Jahre lang arbeitete er wesentlich an der Erstellung des Stundenplans mit und musste bei dieser Aufgabe immer verschiedensten Interessen gerecht werde.

Werner Baumann: Er kam im Jahre 1983 nach dem Studium von Deutsch und Geschichte an die Schule und trat immer wieder engagiert für die Belange seiner Fächer ein. Darüber hinaus beschäftigte er sich intensiv mit Freiarbeit, Neuen Medien und Informationstechnischer Grundbildung. Zusätzlich qualifizierte er sich weiter, indem er die Prüfungen für die Lehrberechtigung für das Fach Gemeinschaftskunde neben seiner dienstlichen Tätigkeit ablegte.  Zeitweise war er Beauftragter für die Berufsorientierung der Schüler in Klasse 11. In seiner Dienstzeit in den letzten Jahren prägte er die Verkehrserziehung wesentlich, wobei ihm der hohe Stellenwert dieser Arbeit für Leib und Leben der Schüler wichtig war. Weiter brachte er in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Roten Kreuz die Schulsanitäterausbildung voran.

Monika Berlip: Sie kam 2007 nach dem Studium von Deutsch und Geschichte in Berlin und dem Referendariat in Spaichingen an unsere Schule. Bald übernahm sie die Leitung der Fachschaft Geschichte, wurde in der Referendarbetreuung aktiv und führte verschiedene Studienfahrten durch. Insgesamt fünf Jahre lang war sie Mitglied der Schulkonferenz und leitet drei Seminarkurse. Eine wesentliche Rolle spielte sie bei der Vorbereitung und Durchführung der Fremdevaluation im Jahre 2013. Neben ihrer unterrichtlichen Tätigkeit wurde sie Fachleiterin für Geschichte am Studienseminar Rottweil. Sie wird künftig  ihren Weg am Rottweiler Leibniz-Gymnasium fortsetzen.

Olaf Titze: Nach dem Studium der Mathematik und Chemie in Stuttgart und Lehrtätigkeiten an anderen Schulen führte ihn sein Weg 2001 nach Trossingen. Den Unterricht dieser beiden wichtigen Fächer wusste er mit dem ihm eigenen Humor für die Schüler unterhaltsam zu gestalten. Darüber hinaus brachte er sich in den projektorientierten Naturwissenschaft-und-Technik-Unterricht (NWT) ein. Ebenso war er für die Auswertung der Diagnose- und Vergleichsarbeiten in Mathematik verantwortlich. Titze wird künftig am Singener Friedrich-Wöhler-Gymnasium unterrichten.

Ebenso wurden die StudienreferendarinnenCorinna Mayer, Katharina Schmidt sowie die Studienreferendare Dr. Mathias Kirf und Nathan Weißer nach dem erfolgreichen  Abschluss ihrer pädagogischen Ausbildung verabschiedet. Sie werden als voll ausgebildete Lehrer an verschiedenen Orten im ganzen Bundesgebiet und in der Schweiz tätig sein.

Heute 289 Gestern 401 Woche 2394 Monat 7413 Ingesamt 789071

 

Copyright © Gymnasium Trossingen 2020

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite stimmen Sie dieser Verwendung zu.